ZENTRUM

„Ich fahre in die Stadt” sagen die Alteingesessenen in Nippes und Ehrenfetd noch heute, wenn sie tum Einkäufen ins Stadtzentrum fahren. Unter „Zentrum“ versteht man das mittelalterliche Köln zwischen Rhein und Ringen. Es wird kreuzförmig durch zwei Achsen geteilt: Die römische Heerstraße von Bonn nach Neuss verläuft zwischen Eigelsteintor und Severinstor von Norden nach Süden. Hahnenstraße, Neumarkt und Schildergasse bilden die Ost-West- Achse. Auf der Schildergasse waren im Mittelalter die Schildermaler ansässig.

ANTONITERKIRCHE [111 DA]

Der gotische Bau von 1384 wurde auf Geheiß Napoleons I. 1802 den Protestanten überlassen, als erste evangelische Kirche Kölns. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist in der nördlichen Seitennische Emst Barlachs „Schwebender Engel“ zum Gedenken an die Toten der Weltkriege Mo-Fr 11-19.30, Sa 11-17, So 9.30-19 Uhr \ Schildergasse 57 \ www.antonitercitykirche.de \ Bahnen und Busse: Neumarkt

Antoniterkirche, Köln

Antoniterkirche, Köln

EHRENSTRASSE [110A-B3]

Zwar sind in letzter Zeit – wie ins so vielen Städten – eine ganze Reihe von kleinen, schrägen Boutiquen neuen Läden mit dem Sortiment von großen Markenketten gewichen, aber dennoch gilt die Ehrenstraße mit ihren Szene-Bistros weiterhin als hip.

Vor allem an Samstagen zelebrieren hier nicht nur Cabriolet-Besitzer gerne das „Sehen- und Gesehenwer- den“-Ritual. Bahnen und Busse: Neumarkt/Rudolfplatz/Friesenplatz

EL-DE-HAUS [110 C2] 

Der Keller mit den Gefängniszellen **W ist einer der schrecklichsten Orte der Stadt: In der Nazizeit folterte die Gestapo hier Inhaftierte. Die Wandinschriften dokumentieren die Leiden der Insassen. Oben finden Wechselausstellungen über Köln in der Nazizeit statt. Di-Fr 10-16, Sa, So 11-16 Uhr | Appellhofplatz 23-25 | Eintritt 3,60 Euro, kostenlose Führung jeden 1. Samstag im Monat 14 Uhr, weitere Führungen nach Voranmeldung \ Tel.22 12 63 31 | www.ns-doc.de | Bahnen und Busse: Appellhofplatz

FRIESENSTRASSE ►► [110A-B2]

Am Wochenende fallen zwar gerne Umlandtouristen aus dem Sauerland ins „Klein Köln“ ein, doch in den vielen Cocktailbars geht’s nach wie vor szenig zu. Und an lauen Sommerabenden amüsiert man sich auch gerne mitten auf der Straße. Bahnen und Busse: Friesenplatz

HAHNENTOR [110 A4]

Neben Eigelstein- und Severinstor ist das Hahnentor das dritte erhaltene mittelalterliche Stadttor. Rudolf-platz/An d ’r Hahnepooz \ Bahnen und Busse: Rudolfplatz

KÖLNISCHER KUNSTVEREIN [110 B4]

In dem Ausstellungsraum mit großen Glasflächen an beiden Seiten inszenieren zumeist jüngere Künstler experimentelle Rauminstallationen. Oft wird auch ein Film-Beiprogramm im Kinosaal geboten. Di-Fr 13-19, Sa, So 12-18 Uhr \ Hahnenstr. 6 (Die Brücke) \ Eintritt 4 Euro \ Tel. 21 70 21, | www.koelnischerkunst verein.de \ Bahnen und Busse: Neumarkt

KOLUMBA [111 D3]

Mit dem Umzug in ein neues Gebäude Mitte 2007 hat das frühere Diözesanmuseum auch einen neuen Namen bekommen. Es setzt heute seinen Schwerpunkt auf moderne und zeitgenössische Kunst. Fr-Mi 11-18 Uhr \ Kolumbastr. 2-4 \ www.kolumba.de \ Bahnen und Busse: Dom/Hbf

MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST [111 D2]

Eine gut präsentierte Sammlung mit Kunst und Design aus allen Epochen vom Mittelalter bis zur Gegenwart: Der Fundus umfasst u. a. Jugendstilporzellan und Hochzeitskleider aus den 1930er-Jahren, dazu kommen Möbel, Zinn und Fernsehapparate. Di-So 11-17 Uhr, Führungen Mi 11 Uhr, Sa, So 14.30 \ An der Rechtschule | Eintritt 4,20 Euro \ www.mu- seenkoeln.de \ Bahnen und Busse: Dom/Hbf.

RÖMERBRUNNEN [110-111 C-D2]

Franz Brantzky schuf 1915 diesen Brunnen mit der kapitolinischen Wölfin und Relieftafeln mit Motiven aus der römischen Geschichte. Zwi-schen Burgmauer und Komödienstr. \ Bahnen und Busse: Appellhofplatz

RÖMERTURM [110 B2]

Der Eckturm der römischen Stadtmauer mit Mosaik aus Natursteinen ist etwa 50 n. Chr. entstanden. St.Apernstr./Zeughausstr. \ Bahnen und Busse: Appellhofplatz

ST. ANDREAS [111 D2]

Ein staufischer Bau aus der Spätromanik um 1200, der gotische Chor wurde erst 1492 vollendet. In der Krypta ist der Naturwissenschaftler Albertus Magnus begraben. Mo-Fr 7-19.30, Sa, So 8-19 Uhr \ Komödienstr. 4-8 | www.romanische- kirchen-koeln.de \ Bahnen und Busse: Dom/Hbf.

ST. APOSTELN [110 B4]

Hochromanischer Bau (um 1030) mit 66 m hohem Turm. Den Anbau der Werktagskapelle von 1956 schmückt das Apostelnfenster des Bildhauers Ludwig Gies, der auch für den Bonner Bundestag die berühmte Bundesadler-Skulptur entworfen hat. Tgl. 10-13 u. 14-17 Uhr | Apostelnkloster 10 | www.romanische-kirchen-koeln.de \ Bahnen und Busse: Neumarkt

ST. CÄCILIEN [110-111 C-DA]

In dieser romanischen Kirche ist bis 2008 das Schnütgen-Museum mit sakraler Kunst untergebracht. Di-Fr 10-17, Sa, So 11-17 Uhr \ Cäci- lienstr. 29 \ Eintritt 3,20 Euro \ Tel. 22 12 23 10 | www.romanische-kir chen-koeln.de \ Bahnen und Busse: Neumarkt

ST. GEREON [110B1]

Der römische Hauptmann Gereon ‘ war Anführer der thebäischen Legionäre, die vermutlich an dieser Stelle den Märtyrertod erlitten. Gereon ist neben St. Ursula der Kölner Stadtpatron. Der Bau der romanischen Kirche wurde 1191 vollendet. Taufkapelle und südlicher Sakristeiflügel stammen aus dem 13/14. Jh. Im Inneren des zehneckigen Mittelbaus reicht das römische Gemäuer 16 m hoch. Besonderes Highlight ist das Fußbodenmosaik mit Szenen aus dem Leben Davids und Samsons. Mo-Sa 10-12 u. 15-17, So 15-17 Uhr, Krypta Mi 15-17 u. Sa 10-12 Uhr \ Gereonsdriesch 4 | www.romanische-kirchen-koeln.de | U-Bahnen: Christophstr./Mediapark

ST. PANTALEON [110 C6]

Die älteste romanische Kirche in Köln (vermutlich vor 1002). Sie ist die Grabkirche von Erzbischof Bruno und Kaiserin Theophanu. Die ottonische Saalkirche wurde um 1152 zu einer dreischiffigen Basilika mit markantem dreitürmigem Westwerk erweitert. Mo-Sa 9-19, So 12- 18 Uhr \ Am Pantaleonsberg 12 | www. romanische-kirchen-koeln.de \ Bahnen und Busse: Poststraße

ZEUGHAUS/KÖLNISCHES STADTMUSEUM [110 C2]

Seit 1600 war das Zeughaus das Rüs- tungs- und Waffenarsenal der freien Reichsstadt. Heute dokumentiert dort das Stadtmuseum die Geschichte Kölns seit dem Mittelalter. Auf dem Turm steht ein goldenes Flügelauto, eine Skulptur von HA Schult (1989). Di 10-20, Mi-So 10-17 Uhr \ Zeug- hausstr. 1-3 \ Eintritt 4,20 Euro \ Bahnen und Busse: Appellhofplatz

Für mehr Infos: Reiseführer Oberbayern | Ha Long bay tour | Vietnam Kambodscha Rundreisen | Mekong Delta one night tour | tour Ninh Binh  | Circuit vietnam hors de sentiers battus | vietnam cambodge 2 semaines

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Powered by WordPress